26Nov2018 M

Vernetzung als Chance für eine transparente Produktion

Besuchen Sie Heitec auf der SPS IPC Drives 2018, Halle 6 / Stand 330

Heitec bietet mit HeiTPM eine Lösung, die beliebige Daten aus Steuerungen und Sensorik des Shopfloors abruft, sie mit strukturierenden und beschreibenden Informationen zu selbstbeschreibenden Objekten ergänzt und für unterschiedliche Prozessbeteiligte individuell zur Analyse und Visualisierung aufbereitet und speichert.

Unter Anwendung aktuellster SAP-Technologien integriert HeiTPM alle produktbezogenen Daten und Prozesse eines Unternehmens mit der in SAP ERP abgebildeten Wertschöpfungskette von der Fertigungssteuerung bis zum Controlling. Aufgrund der sich daraus ergebenden verbesserten Konnektivität lassen sich schnell Optimierungspotenziale in allen Bereichen von Logistik und IT-Infrastruktur erzielen. Gleichzeitig erhöhen sich durch die Echtzeit-Datenerfassung und die Verifizierung durch Plausibilitätsprüfungen schon im Shopfloor die Datenqualität und die Datensicherheit. Da der aktuelle Bearbeitungszustand jederzeit direkt im ERP-System einsehbar ist, können Produktionsleiter Folgeprozesse und Umrüstzeiten präziser planen. Dies verkürzt Bearbeitungszeit und -aufwand und das Handling wird einfacher, optimiert den Materialfluss und die Ressourcenverteilung.

Wesentliche Komponenten der HeiTPM-Architektur sind Gateways, die die zeitlich deterministisch abzugreifenden Daten in „Realtime“ puffern, asynchron vorverarbeiten und an nachgeschaltete Dienste des Shop-Floors weiterleiten. Um den unterschiedlichsten Protokollen im Shopfloor Rechnung zu tragen, entwickelte Heitec zahlreiche Plug-ins. Als besonders zukunftssicher und leistungsfähig erweist sich hierbei die Kommunikation über das herstellerunabhängige Zugriffsverfahren OPC UA auf der Basis des Time Sensitive Networkings (TSN) sowohl horizontal über alle Steuerungsgeräte als auch vertikal vom Sensor bis zum ERP-System. Neben der Anbindung an SAP ERP kann dies auch herstellerunabhängig an weitere Plattformen wie Acron oder an unterschiedliche Cloud-Lösungen wie Mindsphere erfolgen.

In Verbindung mit dem von Heitec entwickelten HeiVM-Framework zur Planung, Simulation, Generierung, Programmierung und Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen auf Basis digitaler, objektorientierter Zwillinge von Automatisierungskomponenten, können weitere Vorteile für den Kunden generiert werden. So ist es beispielsweise möglich, durch Rückspeisung der im realen Betrieb von HeiTPM aufgezeichneten Informationen parallel zum laufenden Betrieb die Anlage weiter zu optimieren oder Fehlerursachen zu analysieren.

Zum Mitgliedsprofil.

zurück zu News