19Okt2018 M

Schwerlasttransporte / TMS / Software: Kahl entscheidet sich für cargo support

Maßgeschneiderte Lösung für die Schwerlastbranche - Zweijähriger Auswahlprozess – Schnittstelle zu VEMAGS

Die auf Schwerlasttransporte spezialisierte Kahl Unternehmensgruppe will bis Oktober 2019 sämtliche Prozesse zwischen Angebotserstellung, Genehmigungsverfahren und Abrechnung mit dem Transportmanagementsystem cargo support dispo steuern. Damit will sich der in Moers beheimatete Firmenverbund von redundanten Daten und hohen Papierbergen verabschieden und die Abläufe zwischen Auftragserfassung und Abrechnung wesentlich vereinfachen.

„Wir suchten einen Partner, der uns auf Basis einer flexiblen Standardsoftware eine für Schwerlasttransporte maßgeschneiderte Lösung realisieren kann“, erklärt Andreas Kahl, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Rainer leitet. Der Diplom-Ökonom hatte drei Softwareanbieter in die nähere Auswahl genommen und über einen Zeitraum von zwei Jahren intensiv verglichen und getestet. Zu den Hauptkriterien zählte die möglichst große Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Standardsoftware an die spezifischen Anforderungen der Schwerlastbranche. Kahl war von Anfang an bereit, eine vorhandene Lösung im Rahmen eines aufwändigen Projekts für die eigenen Belange zu optimieren.

„Bei cargo support haben wir die größte Nähe zum Markt und den stärksten Willen für die Umsetzung verspürt. Außerdem arbeiten dort kompetente Fachleute mit oft langjähriger Logistikerfahrung, die sich gut in unsere Prozesse hineindenken können“, fasst Kahl zusammen. Innerhalb von 12 Monaten soll die Vorgängerlösung komplett abgelöst werden. Betroffen sind die Bereiche Angebotserstellung, Auftragsabwicklung, Disposition, Navigation, Spedition und Abrechnung. Personal und Finanzbuchhaltung sollen auch in Zukunft über eigene Lösungen gesteuert werden.

Große Fortschritte erwartet sich Kahl von der geplanten Schnittstelle zu VEMAGS, dem internetbasierten Online-Genehmigungsverfahren für Großraum- und Schwertransporte der 16 Bundesländer und des Bundes. Es bildet sämtliche Schritte von der Antragstellung bis zur Bescheid-Zustellung transparent in Echtzeit und komplett elektronisch über eine zentrale Datenbank ab. „Für das Beantragen der Genehmigungen müssen wir die Auftrags- und Fahrzeugdaten bislang noch manuell in VEMAGS erfassen, wobei auch das Überwachen der Abläufe und die Kommunikation zwischen den beteiligten Abteilungen sehr zeitaufwändig ist“, sagt Kahl. Mit cargo support dispo soll dieser Prozess in Zukunft völlig integriert werden, so dass die relevanten Daten automatisch aus dem System nach VEMAGS exportiert und die erteilten Genehmigungen anschließend in cargo support dispo importiert werden.

Lesen Sie hier die komplette Pressemeldung.

Zum Mitgliedsprofil.

zurück zu News