26Sep2019 C

Rückblick: Logistik-Frühstück

Connected Supply Chain

Netzwerken im Rahmen des Logistik-Frühstücks

Gemeinsam mit der Födervereinigung für Güterverkehrslogistik lud das IT-Logistikcluster Interessierte und Mitglieder am 26. September wieder zum jährlich stattfindenden Logistik-Frühstück zum Thema "Connected Supply Chain" ein.

Denn Supply Chains weisen eine große Anzahl an Akteuren auf. Dazu gehören Lieferanten, Logistikdienstleister und Spediteure. Durch die vielfältigen Abhängigkeiten und heterogenen Prozesse entsteht ein sehr hoher Grad an Komplexität, gleichzeitig gibt es keine durchgängige Transparenz über die gesamte Supply Chain. Prozesstransparenz und Supply Chain Visibility sind aber gerade hier ein Ziel, das zunehmend in den Fokus rückt.

Das diesjährige Logistik-Frühstück zeigte anhand zweier Vorträge konkrete Lösungsansätze, wie z.B. Blockchain, auf. So ging Michael Hofmann von der active logistics AG in seinem Vortrag auf die Grundlagen der Blockchain-Technologie ein und zeigte auf, wie Themen wie Smart Contracting oder digital twins über DLT bald flächendeckend zum Einsatz kommen.

Im Anschluss daran zeigte Prof. Dr. Rudolf Aunkofer in seinem Vortrag auf, wie Industrie und Logistiker mit den "Zauberwörtern" der Digitalen Wirtschaft neue Märkte erschließen und ihren Umsatz nachhaltig steigern können.

Mehr Bilder finden Sie auf Facebook.

Hier finden Sie die Vorträge zum Download:

Vortrag 1: "Blockchain in der Supply Chain"
Michael Hofmann (active logistics AG)

Vortrag 2: "Disruption, Plattform, Netzwerk, Access - Wie Industrie und Logistiker mit den "Zauberwörtern" der Digitalen Wirtschaft neue Märkte erschließen und ihren Umsatz nachhaltig steigern können"
Prof. Dr. Rudolf Aunkofer, Direktion Institut für Information & Supply Chain Management (iSCM Institut)

zurück zu News