17Jan2018 C

Neues Mitglied im Cluster: Smartlane GmbH

Wir freuen uns sehr, die Smartlane GmbH als neues Mitglied im IT-Logistikcluster begrüßen zu dürfen.

Florian Schimandl, Geschäftsführer Smartlane GmbH

Seit November 2017 ist die Smartlane GmbH neues Mitglied im IT-Logistikcluster.
Um das Unternehmen besser kennenzulernen haben wir mit Florian Schimandl ein kurzes Interview geführt.

Wo liegt der inhaltliche Schwerpunkt Ihres Unternehmens?

Smartlane kombiniert ein ausgereiftes Tool für Liefermanagement mit hochintelligenter Tourenoptimierung. Dabei legen wir den Fokus auf einen wesentlichen Trend in der Logistik: Endkunden-getriebene On-Demand-Disposition. Wir ermöglichen Lieferdiensten, bzw. allgemein gesagt Unternehmen mit eigener Flotte, einen Wettbewerbsvorteil: Zeitersparnis und Kostensenkung durch automatisierte Planung. Bei der Planung können Wünsche des Endkunden (Lieferzeitfenster) ebenso berücksichtigt werden wie die aktuelle Verkehrslage und Änderungen der Tour im Tagesablauf. Wir haben die lernfähigen Algorithmen und das leistungsfähige, skalierbare und sichere Software-Backend auf Basis modernster Web- und Data-Science-Technologien komplett selbst entwickelt. Somit bilden wir mit unserer langjährigen Forschungs- und Praxiserfahrung die optimale Schnittstelle zwischen IT, Verkehrstechnik und Logistik.

Bitte sagen Sie uns kurz in einem Satz, was das Besondere an Ihrem Unternehmen ist!

Smartlane vereint maximale Automatisierung, herausragende Intelligenz und modernste Usability in nur einem anwenderfreundlichen Produkt.

Welchen konkreten Mehrwert können Sie Ihren Kunden bieten?

Mit nur wenigen Klicks können Aufträge disponiert, Touren geplant, gesteuert und kontrolliert werden – integriert in bereits bestehende Systeme via API oder als Komplettlösung.

Durch den Einsatz von Smartlane werden vorhandene Ressourcen bestmöglich eingesetzt, sodass bei gleichbleibender Kapazität mehr Aufträge abgewickelt und nebenher noch bis zu 35% der operativen Kosten eingespart werden können. Die durchgehende Automatisierung entlastet zudem die Disponenten in ihrem Tagesgeschäft und schafft wertvollen Freiraum für alle anderen Aufgaben neben der Tourenplanung.

Auch die technische Umsetzung bietet einen Mehrwert. Smartlane wird als Cloudlösung zur Verfügung gestellt, es entfallen somit langwierige Installationsprozesse und Wartungsarbeiten. Zusätzlich ist die Software immer auf dem neusten Stand, da Produktupdates automatisch überspielt werden. 

Welche Zielgruppe möchten Sie mit Ihren Produkten ansprechen?

Unsere Haupt-Zielgruppe sind Kurier-, Express und Paketdienste (KEP-Dienste). Das liegt daran, dass wir uns mit unserer Lösung auf ein großes Sendungsvolumen auf der letzten Meile im urbanen Raum spezialisiert haben.

Da Tourenplanung jedoch ein Thema ist, was nicht nur die Lieferlogistik betrifft, kommen unsere Kunden inzwischen aus den verschiedensten Branchen. Hierzu zählen neben den KEP-Diensten inzwischen auch Händler und Produzenten oder Betreiber großer Flotten von Außendienstmitarbeitern - kurz gesagt, alle Unternehmen mit eigener Flotte, die ihre Tourenplanung automatisieren und Ressourcen insgesamt effizienter einsetzen wollen.

Zusätzlich ist unsere Software Fahrzeug-unabhängig. D.h. sie kann sowohl für LKWs, Transporter, PKWs oder auch beispielsweise Lastenräder genutzt werden.

Wo sehen Sie Kooperationspotenzial mit anderen Mitgliedern des Bayerischen IT-Logistikclusters?

Wir freuen uns bereits auf den (fachlichen) Austausch mit den anderen Mitgliedern des Bayerischen IT-Logistikclusters. Ich bin mir sicher, dass sich Überschneidungen und eventuell auch Ansätze finden werden, um mit einigen Unternehmen tiefer ins Gespräch zu kommen oder diese als Kunden oder Kooperationspartner zu gewinnen.

Zum Mitgliedsprofil.

zurück zu News