26Nov2015 PCP

Fortsetzung des Netzwerks I2P Innovative IT für die Produktion wurde bestätigt

Industrie 4.0-Projekt in Regensburg geht in die zweite Runde

Das Netzwerk I2P Innovative IT für die Produktion hat den Zuwendungsbescheid vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für die zweite Phase erhalten. Somit können die Projektpartner bis 2017 weitere F&E-Projekte konzipieren und umsetzen.

Das Netzwerk I2P Innovative IT für die Produktion ist ein Zusammenschluss aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Bayern. Das Projekt wird mit insgesamt 210 Tausend Euro über das ZIM-Programm (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Projektträger ist die VDI/VDE Innovation & Technik GmbH. Seit Oktober 2014 arbeiten die beteiligten Partner an verschiedenen Projektideen.

Im Zentrum der Industrie 4.0 stehen die sogenannten Cyber-Physischen Produktionssysteme (CPPS), die eine Verschmelzung zwischen der physikalischen und virtuellen Welt bedeuten. Daraus bilden sich die Grundlagen für „Smart Factory“ – die intelligente Fabrik der Zukunft und „Smart Products“ – die Herstellung von intelligenten Produkten. Die Projektpartner des Netzwerks haben es sich zum Ziel gemacht, innovative IT-Lösungen für die Produktion von morgen zu entwickeln.

Eine Übersicht der laufenden Projekte gibt es unter www.it-logistik-bayern.de/i2p!

Projektpartner des Netzwerks I2P:                            

  • Artschwager & Kohl Software GmbH
  • Bayern Innovativ - Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH
  • Kenthor GmbH                                         
  • OSB AG-     
  • OSRAM Opto Semiconductors GmbH
  • Schindler & Schill GmbH 
  • Simplan AG
  • SYSTEMA Systementwicklung Dipl.-Inf. Manfred Austen GmbH  
  • Zeitsprung - Intelligente Prozesse GmbH & Co. KG
     
     Assoziierte Partner:
  • Bayerischer IT-Sicherheitscluster e.V.
  • Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH)

Projektkoordinator: Bayerisches IT-Logistikcluster

Im Bayerischen IT-Logistikcluster arbeiten Unternehmen der IT-Wirtschaft, Unternehmen, die IT-Logistiklösungen nutzen, Hochschulen, weitere Forschungs- und Weiterbildungs-einrichtungen an gemeinsamen Zielen. Schwerpunktthemen sind IT-Lösungen für Intralogistik und die Waren- und Transportlogistik. 

Das Cluster hat sich zur Aufgabe gemacht, die Wettbewerbsfähigkeit und die Marktchancen der Mitgliedsunternehmen zu erhöhen. Aus den Kompetenzen und Interessen der einzelnen Mitglieder sowie aus den jeweils im öffentlichen Fokus stehenden IT-Logistik-Themen entwickeln sich die Arbeitsfelder des Bayerischen IT-Logistikclusters. Die Geschäfte des Bayerischen IT-Logistikclusters führt die R-Tech GmbH, ein Tochterunternehmen der Stadt Regensburg.

Links / Downloads

zurück zu News