22Jun2017 PP

Das digitale Zeitalter fordert sichere Systeme

Netzwerk „SISEN” entwickelt Sicherheitslösungen für Industrie 4.0

Regensburg, 22.6.2017 - In der Fertigungsindustrie birgt das Internet der Dinge enorme Potenziale. Vernetzte Markt-, Produktions- und Logistikprozesse sind bereits heute Realität. Vollautomatisierte internetgestützte Konfiguration, Produktionsplanung, Bestellung und Auslieferung sind als mittelfristiges Zukunftsszenario greifbar. Im Netzwerk "SISEN - Secure Industrial Systems Enabling Network" sollen Systeme entstehen, die bereits auf Geräteebene eine sichere Authentifikation und Kommunikation ermöglichen. Das "SISEN - Secure Industrial Systems Enabling Network" wird mit 140 Tausend Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Förderprogramms "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - ZIM" gefördert.

Das Ziel des Netzwerkes ist die Entwicklung Industrie-4.0-tauglicher Hard- und Softwarelösungen sowohl innerhalb von industriellen Produktionsnetzwerken ("Digitale Fabrik") als auch zwischen unterschiedlichen, logisch und räumlich getrennten Standorten (z. B. für Fernwartungsaufgaben). Die beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen fokussieren sich dabei vor allem auf sichere Systeme ("Secure Industrial Systems") für produzierende Unternehmen im Mittelstand. "Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern wollen wir die Bedrohung durch Cyber-Angriffe auf Maschinen und Steuerungsanlagen reduzieren, so dass auch kleine und mittelständische Unternehmen aus Produktion und Fertigung gefahrlos von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren können", erklärt Uwe Pfeil, Clustermanager des Bayerischen IT-Logistikclusters, dem Initiator des Netzwerkes SISEN.

Mit "SISEN - Secure Industrial Systems Enabling Network" ruft das Bayerische IT-Logistikcluster mit Sitz in der TechBase das dritte Projekt im Bereich Industrie 4.0 ins Leben. Mit der Plattform "Intelligente Software für Automatisierung und Robotik" (ISA2R) und dem Forschungsprojekt "Mobiles Condition Monitoring" (MobiCM) sind dort bereits zwei weitere Forschungsgruppen angesiedelt, die Systeme und Lösungen entwickeln, um die industrielle Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik zu verzahnen.

Reguläre Netzwerkpartner des Netzwerks SISEN:

  • 1ACUE Consulting & Engineering GmbH
  • certgate GmbH
  • EgoSecure GmbH
  • gesinn.it GmbH & Co. KG
  • Peak Solution GmbH
  • Segusoft GmbH
  • Uniscon GmbH
  • XignSys GmbH
  • XITASO GmbH
  • ZeuSWarE GmbH

Forschungseinrichtungen des Netzwerks SISEN:

  • FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie KIT
  • if(is) - Institut für Internet-Sicherheit, Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen
  • THD-Technische Hochschule Deggendorf
  • Universität Regensburg, Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik 1

Kooperationspartner:

Bayerischer IT-Sicherheitscluster e. V.

zurück zu News