Security

Im Zuge der immer stärkeren Vernetzung der Produktionssysteme erhöht sich auch das Sicherheitsrisiko durch IT-Angriffe enorm. Umso wichtiger ist es für die Firmen die vorhandenen IT-Security Konzepte zu analysieren und ein robustes Netz aufzubauen.

Bereits heute sind viele Prozesse in der Produktion mit Hilfe diverser Kommunikationswege vernetzt und der Austausch von Daten ist immer wichtiger, wobei die Sicherheit gegenüber IT-Angriffen oft nicht ausreichend gegeben ist.

Für die Unternehmen ist die sichere Kommunikation jedoch Grundvoraussetzung um ihr Knowhow, ihre Produkte und ihre Produktionsanlagen vor unbefugtem Zugriff zu schützen.
Die derzeit vorhandenen Sicherheitskonzepte in den Unternehmen müssen überprüft und an die neuen Anforderungen angepasst werden.

Um für die Firmen weiterhin Wettbewerbsfähigkeit im globalen Umfeld gewährleisten zu können, ist daher die Entwicklung von Strategien und Standards im Bereich der Sicherheit gegenüber IT-Angriffen essentiell.
Ziel des Arbeitskreises Security ist es innovative Lösungen in diesem Kontext zu entwickeln.

Projektkonzept

Im Projekt Security wird ein Verfahrens zur autonomen und sicheren Kommunikation zwischen Maschinen entwickelt. Die Geräte bauen untereinander ein Netz auf, wobei mindestens eines der beteiligten Geräte über ein Display steuerfähig ist. Wichtige Projektbestandteile sind eine sichere Identifikations- und Zugriffsverwaltung, sowie die Behandlung von Fehler- und Diagnoseprotokollen. Außerdem wird die Frage „Was passiert mit einem unsicheren Gerät im Maschinenverbund?“ beantwortet.

Arbeitsgruppe: